Prof. Dr. Judith Simon

Foto: © UHH/Nicolai

Judith Simon ist Professorin für Ethik in der Informationstechnologie an der Universität Hamburg und hat zuvor im In- und Ausland zu Themen aus der Philosophie, Wissenschaftstheorie und Technikfolgenabschätzung geforscht. Sie beschäftigt sich vor allem mit der Verschränkung ethischer, erkenntnistheoretischer und politischer Fragen im Kontext von Big Data, KI und Digitalisierung. Judith Simon ist Mitglied des Deutschen Ethikrats, sowie zahlreicher weiterer Gremien der wissenschaftlichen Politikberatung. Sie war auch Mitglied der Datenethikkommission der Bundesregierung (2018-2019). Im Juni 2020 erschien ihr Routledge Handbook of Trust and Philosophy.

Im Vordergrund ihrer Arbeit steht die ethische Perspektive auf die Entwicklung von KI und Big Data und stellt daher einen wichtigen Bestandteil unserer Panel-Diskussion dar.

Sie denkt über das Konferenzthema: „Technologie kann die Welt nicht retten. Aber Technikgestaltung ist immer auch Gesellschaftsgestaltung. Deswegen sollten Technologien nicht nur aus technischer sondern auch ethischer Sicht gut sein.”