Benedikt Sturm

Vor der Gründung der Aledius GmbH war Benedikt vier Jahre in einem Beratungsbüro im Bereich Predictive Maintenance und kombinatorische Optimierung als Datenanalyst und Softwareentwickler tätig und betreute zahlreiche DAX- und MDAX-Kunden.

Benedikt ist ein leidenschaftlicher Mathematiker und liebt neue Herausforderungen in jeder Hinsicht. In seiner Freizeit treibt er gerne Sport. Er mag es auch, mit Freunden durch die Natur zu laufen oder verschiedene Mannschaftssportarten auszuüben.

Benedikt hat einen Master in Mathematik von der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Folgendes denkt er zum Konferenzthema: „Das menschliche Gehirn ist in vielen Bereichen immer noch die „beste“ Intelligenz. Bewegt man sich jedoch im Bereich von Big Data oder hoch-komplexen Fragestellungen, so gelangt auch das menschliche Gehirn schnell an seine Grenzen. Genau hier wird die Technologie langfristig den Menschen unterstützen – teilweise auch ersetzen – , detaillierte Analysen ermöglichen und effizientere Lösungen finden können als der Mensch es kann.“

 

Gemeinsam mit seinem Kollegen Alexander Brehm wird Herr Sturm eine Impulse-Session zum Thema „Spekulation statt Manipulation  – Warum Märkte ineffizient und Leerverkäufe gut sind“ geben.

Der Einsatz von Technologie und Algorithmik hat langfristig effizientere und vollkommenere – und damit fairere – Preise auf den weltweiten Rohstoffmärkten zur Folge. Quantitative Technologien und die Möglichkeit des Eingehens von sog. Leerverkäufen können einen großen Beitrag dazu liefern, dass längerfristige Preisspitzen in den Rohstoffmärkten abgemildert werden, und damit eine bessere Versorgung und Alllokation von Agrargütern auf den Weltmärkten für die Gesamtbevölkerung gewährleistet werden kann.